50 JAHRE ZUSAMMEN ERFOLGREICH

Pressemitteilung zum 50-jährigen Firmenjubiläum am 15. Mai 2020

2 Generationen zusammen erfolgreich: vorne von links nach rechts: Thomas Imhof, Peter Imhof, Werner Imhof; hinten von links nach rechts: Julia Imhof, Susanne Imhof, Martin Imhof

„50 Jahre zusammen erfolgreich“ – unter diesem Motto begeht die in Karlstadt ansässige Firma Imhof Hartchrom GmbH in diesen Tagen ihr Firmenjubiläum. Ihren Anfang hatte die 50-jährige Firmengeschichte am 15. Mai 1970, als der 2010 verstorbene Senior-Chef Anton Imhof zusammen mit Peter Hofmann die Metallveredelung „Hofmann & Imhof“ gründete. Wurden zu Beginn die gelieferten Bauteile im Hause Imhof ausschließlich hartverchromt, so wurde das Fertigungsprogramm rasch um das Polieren sowie das Rundschleifen ergänzt, um den Kundenanforderungen gerecht werden zu können. Mit dem Kauf der ersten CNC-Rundschleifmaschine in Italien begann 1981 der Aufbau der CNC-Schleiferei. Mit modernen CNC-Maschinen sowie jahrzehntelangem Knowhow beherrscht das Unternehmen seitdem die für die Hartverchromung von Oberflächen benötigte Schleiftechnik. Die Gründung des Tochterunternehmens „Imhof Maschinenbauelemente GmbH“ ermöglichte ab 1994 auch die komplette zerspanende Fertigung, also das Drehen sowie Spindeln von Bauteilen, in der eigenen Firmengruppe. Das Reibschweißen komplettierte schließlich das stetig gewachsene Fertigungsportfolio und stellt bis heute für das Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal am Markt dar. So findet sich in ganz Europa kein Unternehmen in der Branche der Oberflächenbeschichtung, welches die zu verchromenden Bauteile vorher auch selbst reibschweißen könnte.

Aufgrund seiner großen Fertigungstiefe hat sich das Karlstadter Unternehmen als Systemlieferant für Kolbenstangen und einbaufertige Maschinenbauteile auf dem nationalen aber auch internationalen Markt etabliert. Heute fertigt die Imhof Hartchrom GmbH auf einer Produktionsfläche von 4.500 m² Maschinenbauteile nach Konstruktionszeichnungen der Kunden in gehärteter, geschliffener, verchromter bzw. nitrierter Ausführung. Mit einem modernen Maschinenpark werden Bauteilkomponenten bis zu 10.000 mm Werkstücklänge, einem Durchmesser von 600 mm sowie einem Werkstückgewicht von 5.000 kg bearbeitet. Mit insgesamt 70 Mitarbeitern in der Firmengruppe werden die Bauteile nach Kundenwunsch konsequent in einer 3-Schicht-Fertigung produziert. Das Bauteilespektrum sowie die Branchen der Kunden sind vielfältig. Neben Führungssäulen für Kunststoffspritzmaschinen und Saftpressen werden auch Walzen für Bäckereimaschinen und Druckmaschinen hergestellt. Zudem werden viele einbaufertige Komponenten für die Mobilhydraulik sowie die Baumaschinenbranche gefertigt. Heute findet sich kaum ein Baumaschinenhersteller, der nicht ein Produkt der Firmengruppe verbaut. So lieferte das Unternehmen bereits 1997 die ersten einbaufertigen Kolbenstangen für den damals größten Hydraulikbagger der Welt, dem RH 400 von O&K (heute Caterpillar) mit einem Einsatzgewicht von 980 Tonnen. Darüber hinaus kann sich das Unternehmen durch die Fertigung von Großbauteilen von seinen Mitbewerbern am Markt abheben. So wurden beispielsweise erst im vergangenen Jahr Aufzugskomponenten für das zweithöchste Gebäude Maha Nakhon in Bangkok einbaufertig in Karlstadt hergestellt. Um diese Marktposition insbesondere im Bereich der Großbauteile weiter ausbauen zu können, wurde im Jahr 2015 in eine neue Rundschleifmaschine mit einer Spitzenweite von 8 m investiert. Auch die Anschaffung einer neuen Drehmaschine mit dieser Spitzenweite ist derzeit in Planung. Allerdings gilt es zuerst die beiden im letzten Jahr bestellten CNC-Schleifmaschinen mit einem gesamten Investitionsvolumen von knapp über 1 Million Euro in den nächsten Monaten in Betrieb zu nehmen.

Während in den letzten Jahrzehnten die Brüder Peter, Werner und Thomas Imhof das Unternehmen erfolgreich in zweiter Generation führten, wurde in den vergangenen Jahren  mit dem Einstieg der dritten Generation in das Unternehmen ein weiteres Kapitel in der Unternehmensgeschichte aufgeschlagen. Somit führen nun zwei Generationen gemeinsam das Familienunternehmen in die Zukunft. Die jahrzehntelangen Geschäftsbeziehungen sowie der kontinuierlich gewachsene Kundenstamm belegen dabei, dass Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen die Produkte sowie Dienstleistungen Made in Karlstadt schätzen. Allerdings betont die Geschäftsführung, dass diese 50-jährige Erfolgsgeschichte nicht ohne die Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner sowie vor allen Dingen nicht ohne die oft langjährig im Unternehmen beschäftigten Mitarbeitern möglich gewesen wäre.

Doch auch für das Karlstadter Unternehmen und insbesondere dessen Firmenjubiläum bleibt die derzeitige Corona-Pandemie nicht ohne Folgen. Glücklicherweise konnte zum Start in das Jubiläumsjahr noch eine Auftaktveranstaltung gemeinsam mit der Belegschaft stattfinden. So standen am 08.02.20 gemeinsam mit den Mitarbeitern und Ihren Partnern ein Besuch des Circus FlicFlac in Würzburg sowie im Anschluss ein gemütlicher Abend mit einem fränkischen Buffet im Würzburger Hofbräukeller auf dem Programm. Allerdings musste die ursprünglich für Mai geplante Jubiläumsveranstaltung zum 50-jährigen Firmenjubiläum zumindest zum aktuellen Zeitpunkt abgesagt werden. Auch wenn sich das Unternehmen aufgrund der anhaltenden Pandemie ausgerechnet im Jubiläumsjahr mit einer ausgesprochen unsicheren Wirtschaftslage konfrontiert sieht, ist sich die Geschäftsführung sicher, auch diese Herausforderung zusammen mit ihren Mitarbeitern und Geschäftspartnern bewältigen zu können.

https://www.mainpost.de/regional/main-spessart/chrom-aus-karlstadt-qualitaet-seit-50-jahren;art772,10446647

IMHOF HARTCHROM GmbH
Johann-Schöner-Straße 75
97753 Karlstadt a. Main
Telefon +49 93 53 97 24-0
Telefax +49 93 53 97 24-50